Verkehrsrecht und Verkehrsunfallregulierung

Schadensregulierung, Personenschaden, Schmerzensgeld

"Das Auto ist des Deutschen liebstes Kind" - sieht man sich die Zahl der Neuzulassungen auch nach Auslaufen der sog. Abwrackprämie an, so kann dieser Satz auch nach 125 Jahren Automobilgeschichte nur unterstrichen werden. Dementsprechend vielfältig sind auch Rechtsfragen im Zusammenhang mit Kraftfahrzeugen.

  • Autokauf
    Die Fallstricke, auf die es zu achten gilt, sind z. B. unzulässige Gewährleistungsausschlüsse oder ein arglistiges Verschweigen von Mängeln am Fahrzeug. Knifflig können mitunter Probleme bei der Mehrwertsteuer oder das Kleingedruckte bei Leasingverträgen herausstellen.
     
  • Verkehrsstrafverfahren und Ordnungswidrigkeitenverfahren; verwaltungsrechtliches Führerscheinverfahren
    Die Entziehung der Fahrerlaubnis oder ein Fahrverbot kann für einen Betroffenen gravierende wirtschaftliche Folgen haben, insbesondere wenn er seinen Arbeitsplatz mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder durch Bildung einer Fahrgemeinschaft nicht erreichen kann oder gar als Berufskraftfahrer zum Erhalt des Arbeitsplatzes auf seinen Führerschein angewiesen ist.
    Neben einem Strafverfahren wegen einer Trunkenheitsfahrt kann auch das verwaltungsrechtliche Führerscheinverfahren (z. B. wegen der im "EU-Ausland" erworbenen Fahrerlaubnis bzw. der MPU-Eignungstest ("Idiotentest") rechtliche Probleme aufwerfen.
     
  • Verkehrsunfall
    Die Unfallschadenregulierung ist Schwerpunkt des Verkehrsrechts. In den letzten Jahren sind Versicherungen meist restriktiver bei der Schadensregulierung geworden. So ist es leider nicht selten, dass die Haftpflichtversicherung des Unfallgegners erst nur einen Unfallfragebogen übersendet, die Bearbeitung sodann verzögert, um schließlich selbst berechtigte Ansprüche des Geschädigten zurückzuweisen oder ihm ein hohes Mitverschulden zu unterstellen. Wird dagegen ein Rechtsanwalt eingeschaltet, funktioniert eine derartige Taktik nicht nur deutlich schlechter; die Haftpflichtversicherung des Unfallgegners ist überdies verpflichtet, die Anwaltskosten bei Geltendmachung berechtigter Ansprüche in voller Höhe zu übernehmen. Schwierigkeiten können sich auch ergeben, wenn Sie über eine Vollkaskoversicherung verfügen und diese nach einem Unfall den Versicherungsschutz einschränkt oder Ihren Schadensfreiheitsrabatt hochsetzt.

Folgende Schadenspositionen machen wir für Sie bei Bedarf geltend:

  • Ersatz der Reparaturkosten bzw. Ersatz der Wiederbeschaffungskosten bei einem Totalschaden über der sog. 130 %-Grenze
  • Nutzungsausfallentschädigung bzw. Mietwagenkosten
  • Ersatz der Mehrwertsteuer
  • Merkantiler Minderwert
  • Auslagenpauschale
  • Schmerzensgeld bei Personenschaden (z. B. HWS-Distorsion, Frakturen)

Als Fachanwalt für Medizinrecht ist Rechtsanwalt Dr. Marcel Vachek gerade in der Lage, das Ausmaß eines größeren Personenschadens (Schmerzensgeld, Rentenzahlung) adäquat zu beurteilen. Da er aber auch Fachanwalt für Steuerrecht ist, kann er zudem komplexe Fragestellungen zur Mehrwertsteuer bzw. die Höhe des Verdienstausfalls bei Personenschäden sicher beantworten.

 


Relevante Suchbegriffe

Fahrzeugschaden – Sachverständigenkosten – Mietwagenkosten / Nutzungsausfall – Vertretung insbesondere bei Personenschäden (Schmerzensgeld) – Auslandsunfall

 
psau-vach 2017-03-24 wid-73 drtm-bns 2017-03-24